Erinnerungen

Die Regentropfen prasseln nieder,

die Vögel singen Klagelieder,

die Uhr schlägt zur späten Stunde,

und Ich sehe auf meine Wunde.

 

Ich betrachte sie, präge sie mir ein,

denn Ich weiß es wird das letzte sein,

dass mir von dir noch bleibt.

Ein Hauch von stumpfer Zärtlichkeit.

 

Nie wolltest du so etwas machen,

ich höre jetzt noch dein lautes Lachen,

auf diese unsinnige Idee,

und dennoch tut es so verdammt weh.

 

Immer, wenn Ich an dich denke,

an deine kleinen, zärtlichen Geschenke.

Begreife Ich von Mal zu Mal,

nicht nur für mich war es eine stetige Qual.


Du hast dich selber immer wieder betrogen,

und mich dabei schamlos angelogen.

Du konntest nicht mehr vor oder zurück,

dabei suchtest du nur dein endgültiges Glück.

 

Und jetzt bist du für immer fort.

Weit weg an einem unheimlichen Ort.

Verschwendest keinen Gedanken mehr an mich,

                             doch leider Ich noch an dich.

9.9.07 12:36

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen